IG Metall Ostsachsen
https://www.igmetall-ostsachsen.de/aktuelles/meldung/betriebsratswahlen-im-fokus-des-betriebsraete-netzwerks/
18.05.2022, 02:05 Uhr

BR-Wahl 2022

Betriebsratswahlen im Fokus des Betriebsräte-Netzwerks

  • 19.01.2022
  • Aktuelles

Aktive der IG Metall trafen sich am 18. Januar digital zu ihrem Betriebsräte-Netzwerk. Im Fokus stand die Betriebsratswahl 2022. Klar wurde: Betriebe mit Betriebsrat haben nachweislich höhere Entgelte, bessere Arbeitsbedingungen und öfter, die für Sachsen so wichtige Tarifbindung.

Screenshot vom Betriebsräte-Netzwerk am 18. Januar - Foto: IG Metall

"Die Herausforderungen, ob Strukturwandel, Transformation oder die Einflussnahme auf Konzern- oder Unternehmensstrategien können wir nur gemeinsam bewältigen. Wir haben viel vor. Die Zukunft passiert jetzt! Gestalten wir sie!" - Das war das Fazit der aktiven Metallerinnen und Metaller im BR-Netzwerk.

Das Betriebsräte-Netzwerk vernetzt seit mehr als drei Jahren zahlreiche Betriebsräte aus allen in Ostsachsen vertretenen Branchen: Metall- und Elektroindustrie, Holz und Kunststoff,  Textil Ost, Telekommunikation und Kfz-Handwerk. Im Netzwerk diskutieren die Aktiven aktuelle betriebs- und gewerkschaftspolitische Themen und beschließen Aktionen und Initiativen. Es geht den Netzwerkerinnen und Netzwerkern um gegenseitige Solidarität und Unterstützung bei Aktionen und Vorhaben.

In diesem Jahr geht es sehr konkret um folgende Fragen: Wie wird die Betriebsratswahl (BR-Wahl) für die Belegschaften erlebbar? Wie planen die Beschäftigten Kampagnen? Welche Hilfestellungen gibt es von der IG Metall?

Zur Betriebsratswahl gab Eileen Müller, Gewerkschaftssekretärin der IG Metall Ostsachsen, hilfreiche Tipps und stellte Ideen und Tipps sowie Hilfestellungen der IG Metall vor.

Der nächste Termin für das Betriebsräte-Netzwerk wird der 10. Mai sein. Interessierte Betriebsrätinnen und Betriebsräte können sich bei Eileen.Mueller@igmetall.de melden.

"Wir sind eine Region, haben ähnliche Herausforderungen, halten zusammen", ist die Botschaft des Netzwerkes, erklärte Eileen Müller.