IG Metall Ostsachsen
https://www.igmetall-ostsachsen.de/aktuelles/meldung/dritte-tarifverhandlung-bei-maja-moebel-in-wittichenau-unterbrochen-geschaeftsfuehrung-offenbart-hinh/
27.05.2019, 10:05 Uhr

Berichte aus den Betrieben

Dritte Tarifverhandlung bei Maja Möbel in Wittichenau unterbrochen – Geschäftsführung offenbart Hinhaltetaktik

  • 17.04.2019
  • Aktuelles

Am 16. April 2019 fand in Dresden die Dritte Verhandlung um einen Tarifvertrag für Maja Möbel in Wittichenau statt. Der Arbeitgeber offenbarte eine Hinhaltetaktik und hielt sich nicht mehr an die Verabredungen der letzten Verhandlung am 12. März 2019. Die IG Metall Ostsachsen war gezwungen die Verhandlungen vorzeitig zu unterbrechen.

Nachdem es nicht mehr um Inhalte des Flächentarifvertrages der Holz- und Kunststoffindustrie in Sachsen ging und das ernsthafte Interesse der Geschäftsführung an einer Einigung nicht mehr erkennbar war, war die IG Metall Ostsachsen gezwungen die Tarifverhandlung vorzeitig zu unterbrechen. Die Arbeitgeber unterbreiteten ein Entgeltangebot, welches sich nicht vom Niveau des Mindestlohns wegbewegte und die Schere zu den Entgelten des Flächentarifvertrags der Holz- und Kunststoffindustrie sogar noch weiter auseinandergehen lassen würde. Momentan beträgt die Differenz bereits 30 Prozent. Ein ernsthaftes Interesse der Geschäftsführung an einer Einigung ist momentan nicht erkennbar. Am Standort des IKEA Zulieferer in Wittichenau stehen die Zeichen jetzt auf Sturm.

Christian Göbel, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Ostsachsen sagte nach den abgebrochenen Gesprächen: „Uns ist klar, dass es einen gewissen Zeitraum benötigt, um den geforderten Tarifvertrag sowie die höheren Entgelte einzuführen. Auch betriebliche Besonderheiten haben wir immer im Blick. Um über eine Angleichung sprechen zu können, bedarf es aber einer gemeinsamen Grundlage und diese heißt ganz klar, ein tragbares Angebot der Arbeitgeberseite. Dies liegt hier nicht vor. Trotz aller diplomatischen Bemühungen bewegt sich der Arbeitgeber keinen Millimeter auf die Forderungen der Kolleginnen und Kollegen bei Maja Möbel zu. Jetzt ist es Zeit, den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen und die Forderung auch vor den Werkstoren mit Nachdruck zu verdeutlichen.“

Hintergrund:

Die IG Metall hatte die beiden Unternehmen Maja Möbel und Accumotive Ende 2018 zu Tarifverhandlungen aufgefordert, auch die Textil Branche Ost befindet sich derzeitig in einer Tarifrunde.

Nach dem Auftakt der Verhandlungen zwischen der IG Metall und Maja Möbel Ende Januar gab es bereits erste Unstimmigkeiten, als der zweite Termin Mitte Februar durch die Arbeitgeberseite kurzfristig abgesagt wurde. Es kam zu einer kurzfristigen Kundgebung vor dem Werk. 


Drucken Drucken