IG Metall Ostsachsen
https://www.igmetall-ostsachsen.de/aktuelles/meldung/ig-metall-ostsachsen-delegierte-bestaetigen-jan-otto-als-ersten-bevollmaechtigtenkassierer-und-gesc/
03.10.2022, 00:10 Uhr

Organisationswahlen

IG Metall Ostsachsen – Delegierte bestätigen Jan Otto als Ersten Bevollmächtigten/Kassierer und Geschäftsführer im Amt

  • 09.03.2020
  • Aktuelles

Knapp 90 Kolleginnen und Kollegen der IG Metall haben am Samstag in Bautzen an der konstituierenden Delegiertenversammlung der IG Metall Ostsachsen teilgenommen. Dabei haben die mehr als 60 ordentlichen Delegierten im Rahmen der aller 4 Jahre stattfindenden Organisationswahlen den Ersten und Zweiten Bevollmächtigten der IG Metall Ostsachsen in ihrer Arbeit für die Region bestätigt.

Der Neugewählte Ortsvorstand mit Stefan Schaumburg als Gast

Jan Otto, der seit 2015 Erster Bevollmächtigter/Kassierer der IG Metall Ostsachsen ist, wurde mit 91,5% der Stimmen für weitere 4 Jahre als Geschäftsführer und gewählt. Auch Gerd Kaczmarek, Betriebsratsvorsitzender von Bombardier Bautzen wurde als ehrenamtlicher Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen mit 92 % der Stimmen wiedergewählt. Des Weiteren wurden der Ortsvorstand, bestehend aus 14 Beisitzerinnen und Beisitzern tarifgebundener Betriebe der Region, gewählt.

Die Delegiertenversammlung ist das sogenannte Parlament der Arbeit und bestimmt die politische Ausrichtung der IG Metall Geschäftsstelle mit. Die Erfolge der letzten Jahre, die die IG Metall Ostsachsen aufzuweisen hat, geben dem Handeln der Gewählten recht. Seit mehr als 4 Jahren wächst die Geschäftsstelle kontinuierlich, längst hat sie die 10.000 Mitglieder Marke durchstoßen und ihren Anteil an betrieblichen Mitgliedern auf 70 Prozent erhöht. Dies ist für eine politische Organisation beispiellos. Auch die Anzahl der Betriebe, in denen in vorangegangener Wahlperiode eine Betriebsratsgründung erfolgen konnte, kann als Erfolgsgeschichte der Arbeit der letzten 4 Jahre bewertet werden. Zu ihnen gehören auch Standorte mit mehreren hundert Beschäftigten, wie beide Birkenstock Standorte in Bernstadt a.d.E. und Görlitz oder auch der Felgenhersteller Borbet in Kodersdorf. Sie sind hier nur ein Auszug dessen, was in den letzten Jahren an betrieblicher Mitbestimmung umgesetzt wurde.  Der erfolgreiche Kampf um die Einführung von Flächentarifverträgen, wie bei der Accumotive in Kamenz und Maja Möbel in Wittichenau krönen die Anzahl der Unternehmen, die in Tarifbindung gebracht wurden.

Gerd Kaczmarek sagte nach der Wahl: „Rückblickend hat sich in den letzten 4 Jahren in der IG Metall Geschäftsstelle Ostsachsen vieles positiv verändert. Die Mitgliederstärke wuchs kontinuierlich und es wurden neue Betriebe erschlossen. Gemeinsam wollen wir diesen erfolgreichen Weg mit den vielen neu gewählten Delegierten auch in der kommenden Wahlperiode gehen.“

Jan Otto ergänzte nach seiner Antrittsrede: „Die erfolgreiche Arbeit der letzten 4 Jahre gilt es nun zu verstetigen. Unsere Hauptanliegen sind weiterhin der Ausbau der Mitbestimmung über Betriebsräte, die Verhandlung von Tarifverträgen, aber auch eine aktive Industriepolitik, die den Strukturwandel fest im Blick hat und als Chance sieht. Ostsachsen als Energieregion weiter auszubauen wird nur im Dialog mit Kommunal-, Landes- und Bundespolitik funktionieren. Wir werden mit Nachdruck unsere Stimme erheben und nicht nur kritisieren, sondern mit unseren Mitgliedern gemeinsam Konzepte für die Zukunft entwickeln, an denen die Konzerne nicht vorbeikönnen. Gleichzeitig werden wir unseren Einfluss auf die Ausrichtung der bestehenden Betriebe geltend machen, um sie voranzubringen und die Beschäftigung in der Region auszubauen.“

Den Geschäftsbericht der IG Metall Ostsachsen gibt es hier: https://www.igmetall-ostsachsen.de/geschaeftsbericht/