IG Metall Ostsachsen
https://www.igmetall-ostsachsen.de/aktuelles/meldung/und-der-nikolaus-kommt-ueber-nacht-betriebsrat-von-ontex-macht-auf-anstehende-tarifrunde-textil-ost/
12.12.2018, 11:12 Uhr

Berichte aus den Betrieben

Und der Nikolaus kommt über Nacht – Betriebsrat von Ontex macht auf anstehende Tarifrunde Textil Ost aufmerksam

  • 07.12.2018
  • Aktuelles

Gemeinsam mit der IG Metall Ostsachsen hat der Betriebsrat von Ontex in Großposwitz gestern allen Beschäftigten kleine Nikolausüberraschung bereitet. Ziel war es über den aktuellen Stand der Tarifrunde und die Forderungen zu berichten und natürlich den Kolleginnen und Kollegen einen süßen Start in den Tag zu bereiten. Zentrales Thema der Tarifrunde ist unter anderem die Forderung nach der 37 Stunden Woche.

Die Textilbranche Ost ist die einzige Branche der IG Metall, die noch 40 Stunden arbeitet. Besonders belastend sind dabei die Schichtsysteme, die aufgrund der hohen Arbeitsdichte nur ein freies Wochenende im Monat erlauben. Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und auch die noch immer zu geringe Bezahlung machen die Branche nicht attraktiv genug, um ausreichend Personal zu finden. Ontex, eines der größten Unternehmen der Branche in der Region kämpft seit Monaten mit Personalmangel. Trotz sehr guter Auftragslage und IG Metall Tarifvertrag Textil Ost werden nur schwer adäquate Fachkräfte oder Auszubildende gefunden. Beschäftigte, die das Unternehmen verlassen, weil sie in der Umgebung besser bezahlte Jobs finden, sind immer schwerer zu ersetzen. Der Kampf um Fachkräfte hat längst begonnen. Diesem Prozess kann man nur entgegentreten, wenn man jetzt die Angleichung an das Tarifniveau West noch schneller vorantreibt, dazu gehört eben auch die Absenkung der Arbeitszeit. Sie würde größere Spielräume bei der Planung von Schichten erlauben und würde zum Beispiel bei Ontex effektiv 1 Tag mehr im Monat frei bedeuten.

Noch gibt es vom Arbeitgeberverband VTI keine deutlichen Zeichen weg von der 40-Stunden-Woche im Osten. Die Erwartungen seitens der Beschäftigten und der Tarifkommission an die Arbeitgeber sind eindeutig, die Arbeitszeitverkürzung muss kommen.  

"Wir sind uns alle einig, dass da jetzt endlich etwas passieren muss. Das ist ein entscheidender Faktor, um wieder an Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt zu gewinnen", sagte Holger Hering, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender von Ontex in Großpostwitz.

„Ohne Arbeitszeitverkürzung wird es keine Lösung des Tarifkonflikts geben. Es ist wichtig, dass wir die Beschäftigten für die Tarifrunde sensibilisieren, dass wir sie mitnehmen und eine Transparenz über Forderungen und Verhandlungsprozesse herstellen. Wir wollen die Zukunft in Ostsachsen gestalten, indem wir gut bezahlte, attraktive und nachhaltige Arbeitsplätze schaffen und das geht nur, wenn Betriebsrat, Beschäftigte und IG Metall ein starke Einheit bilden. Dafür sind solche Aktionen, wie bei Ontex, bestens geeignet. Denn leider kommt die 37 Stunden Woche eben nicht wie der Nikolaus über Nacht“, sagte Eileen Müller, politische Sekretärin der IG Metall Ostsachsen.  


Drucken Drucken