IG Metall Ostsachsen
https://www.igmetall-ostsachsen.de/aktuelles/meldung/warnstreik-nach-der-dritten-tarifverhandlung-bei-maja-moebel-in-wittichenau-belegschaft-zeigt-sich/
27.05.2019, 10:05 Uhr

Berichte aus den Betrieben

Warnstreik nach der dritten Tarifverhandlung bei Maja Möbel in Wittichenau – Belegschaft zeigt sich kämpferisch

  • 18.04.2019
  • Aktuelles, Betriebe

400 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich heute am dreistündigen Warnstreik bei Maja Möbel in Wittichenau. Die IG Metall Ostsachsen hatte dazu aufgerufen, nachdem am Dienstag die 3. Tarifverhandlung unterbrochen werden mussten. Die Arbeitgeberseite zeigte kein ernsthaftes Interesse an einer Einigung.

Die Kolleginnen und Kollegen von Maja Möbel in Wittichenau wehren sich mit einem Warnstreik gegen die derzeitigen Arbeitsbedingungen und Löhne. Nachdem am Dienstag die Dritte Tarifverhandlung in Dresden unterbrochen werden musste, legten sie heute für mehrere Stunden die Arbeit nieder. Um der Forderung nach dem Flächentarifvertrag der Holz- und Kunststoffindustrie in Sachsen nicht nur vor dem Werktor Nachdruck zu verleihen, entschieden sich einige Kollegen, direkt bei IKEA in Dresden auf die Arbeitsbedingungen und Niedriglöhne bei IKEA-Zulieferer Maja aufmerksam zu machen.

„Das Angebot der Geschäftsleitung ist eine Beleidigung und hat mit Wertschätzung der anstrengenden Arbeit nichts zu tun“, sagte Daniela Krätzschmar, Betriebsratsvorsitzende und Mitglied der Tarifkommission. „Der Warnstreik ist nur ein erstes Signal der Kolleginnen und Kollegen an die Geschäftsleitung, dass ihre Forderung ernst zu nehmen ist. Wir hoffen, dass der Arbeitgeber schnellstmöglich mit einem verhandelbaren Angebot den Weg an den Verhandlungstisch zurückfindet.“

Das fordert auch Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen: „Die Zeit der niedrigen Löhne und Gehälter in Ostsachsen ist vorbei. 2019 dürfen das gerne auch die Arbeitgeber in Wittichenau und Kamenz akzeptieren. Als IG Metall müssen wir bei diesem Erkenntnisprozess eben mit Arbeitskämpfen nachhelfen, wenn wir durch unverschämte Angebote dazu gezwungen werden.“

Hintergrund:

Die IG Metall hatte die beiden Unternehmen Maja Möbel in Wittichenau und Accumotive in Kamenz Ende 2018 zu Tarifverhandlungen aufgefordert. Auch die Textilindustrie Ostdeutschlands befindet sich derzeitig in einer Tarifrunde. Diese wurden gestern in Zwickau ergebnislos vertagt.

Nach dem Auftakt der Verhandlungen zwischen der IG Metall und Maja Möbel Ende Januar gab es bereits erste Unstimmigkeiten, nachdem der zweite Verhandlungstermin Mitte Februar durch die Arbeitgeberseite kurzfristig abgesagt wurde. Es kam zu einer Kundgebung vor dem Werk. 


Drucken Drucken