IG Metall Ostsachsen
https://www.igmetall-ostsachsen.de/aktuelles/meldung/warnstreiks-gehen-kraftvoll-weiter-1/
13.11.2018, 22:11 Uhr

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie 2018

Warnstreiks gehen kraftvoll weiter

  • 24.01.2018
  • Aktuelles

Die IG Metall Ostsachsen ruft für den 25. Januar 2018 zum Warnstreik bei Bombardier Transportation Bautzen und bei Bombardier Transportation Görlitz auf. In Görlitz wird der Warnstreik durch Beschäftigte von Siemens unterstützt.

Auch am heutigen Donnerstag rollt die Warnstreikwelle kraftvoll weiter. Die Beschäftigten von Bombardier Transportation Bautzen geben 10:00 Uhr den Auftakt. Kolleginnen und Kollegen von Bombardier Transportation Görlitz versammeln sich gemeinsam mit den Beschäftigten des Siemens Standorts Görlitz zum Warnstreik 13:00 Uhr in Görlitz.

Die Beschäftigten verleihen damit den Forderungen in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie mehr Nachdruck. Die IG Metall fordert 6 Prozent mehr Geld für zwölf Monate und Wahloptionen für moderne Arbeitszeitmodelle. Darüber hinaus strebt die IG Metall eine Verhandlungsverpflichtung über die Angleichung der Arbeitszeiten zwischen Ost und West an.

In Görlitz fordern die Kolleginnen und Kollegen von Bombardier und Siemens außerdem dringend notwenige Zusagen für die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze.

"Die Forderung nach einer zeitweise verkürzten Vollzeit auf 28 Stunden und einer Erhöhung der Entgelte um 6 Prozent ist gerade in einem Großbetrieb wie Bombardier Bautzen von großer Bedeutung. Die Entgelte der Beschäftigten hier sind gut für Bautzen und die Region. Unsere Forderung zur Arbeitszeit ist wichtig und richtig, auch für Bombardier. Viele der Kolleginnen und Kollegen gehen in belastender Schichtarbeit, haben Kinder die betreut werden müssen oder müssen ihren Angehörigen unter die Arme greifen wenn’s im Alter mal nicht mehr so gut geht. Weiter ist der Fachkräftemangel auch bei Bombardier angekommen. Gute Leute benötigen einen Anreiz um sich hier anzusiedeln. Als IG Metall bieten wir mit unseren Forderungen die Gelegenheit für eine angemessen bezahlte und zukunftssichere Arbeitswelt. Damit Arbeitsplätze gut sein können, müssen sie vor allem sicher sein. Deshalb kämpfen wir in Görlitz vor allem weiterhin dafür, dass die Konzerne Siemens und Bombardier den Beschäftigten diese nötige Sicherheit endlich langfristig geben“, sagt Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen.


Drucken Drucken