IG Metall Ostsachsen
https://www.igmetall-ostsachsen.de/aktuelles/meldung/interview-mit-uwe-garbe-blick-auf-das-jahr-2022-und-ausblick/
01.02.2023, 11:02 Uhr

Rück- und Ausblick

Interview mit Uwe Garbe: Blick auf das Jahr 2022 und Ausblick

  • 22.12.2022
  • Aktuelles

Das Jahr 2022 begann mit den Betriebsratswahlen und der Tarifrunde Textil Ost im Frühjahr. Bei Alstom und dem Waggonbau Niesky gab es das ganze Jahr über Themen. Die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie im Herbst forderte unseren ganzen Einsatz. Uwe Garbe, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen wirft einen Blick zurück auf das gewerkschaftliche Jahr 2022 und nach vorne auf 2023.

Interview mit Uwe Garbe: Blick auf das Jahr 2022 und Ausblick

? Was waren für Dich wichtige Themen im Jahr 2022?

Wie wichtig Mitbestimmung in Ostsachsen ist, haben die Betriebsratswahlen im Frühjahr 2022 gezeigt. Mit guter Beteiligung wurden viele Metallerinnen und Metaller in die Betriebsräte gewählt.

Unsere drei Schienenfahrzeugbau-Standorte, Alstom Bautzen und Görlitz und der Waggonbau Niesky begleiteten uns das gesamte Jahr. Ende 2021 hatte Alstom angekündigt, Beschäftigte entlassen zu wollen. Auch beim Waggonbau Niesky ist die Zukunft für die Kolleginnen und Kollegen unsicher. Aufträge für die Zukunft fehlen. Bereits im Januar hatte die Region mit einem Mal-Wettbewerb für Kinder und junge Menschen ein deutliches Zeichen für den Alstom- Standort Görlitz gesendet. Die Abbaupläne des Konzerns beschäftigen die Familien in der Region. Eine Menschenkette um das Alstom-Werk in Görlitz machte am 7. September auf die immer noch bestehenden Abbaupläne des Konzerns aufmerksam. Die Mahnwache der Nieskyer Waggonbauer findet große Unterstützung in der Region. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen kämpfen wir für langfristige Perspektiven für den sächsischen Schienenfahrzeugbau.

Im Februar hat uns der Angriffskrieg auf die Ukraine kalt erwischt. Fassungslos haben wir alle erlebt, was wir in diesen Zeiten nicht mehr für möglich gehalten haben. Wenn es einen Wunsch von uns allen gibt: Frieden!

Im Frühjahr war die Textilindustrie Ost-Tarifrunde großes Thema in Betrieben wie Ontex. Im April nahm die Tarifrunde Fahrt auf. Anfang Mai gab es ein gutes Tarifergebnis.

Die Tarifbindung in unserer Region haben wir weiter ausbauen können. Bei Palfinger und acosa konnten gute Tarifergebnisse durchgesetzt werden. Beim Neustädter Reisemobilherstellers Capron ist der Einstieg in die Tarifbindung gelungen. Die Kolleginnen und Kolleginnen bei SICK Engineering haben Gespräche zum Einstieg in die 35-Stundenwoche aufgenommen.

Die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie nahm im Juni Fahrt auf, mit einem Tarifauftakt im September und ersten Tarifverhandlungen im September und Oktober. Am 1. November starteten wir mit zahlreichen Warnstreiks in die heiße Phase der Tarifrunde. Die Beteiligung an allen betrieblichen Aktionen war groß. Der Tarifabschluss im November kann sich sehen lassen. Mit großer Zustimmung wurde der Tarifabschluss von der Tarifkommission bestätigt.

Im Herbst wurden im Begrüßungscamp die neuen Auszubildenden willkommen geheißen. Unser Betriebsrätenetzwerk wurde von den Betriebsräten auch im Jahr 2022 gut angenommen.

? Was siehst Du für Themen 2023?

Das Thema Alstom geht in die heißen Verhandlungen. Mit einer Aktion am Rande der Verhandlungen in Berlin haben wir darauf aufmerksam gemacht, dass es endlich eine tragfähige Lösung geben muss. Diese Unsicherheit begleitet die Kolleginnen und Kollegen inzwischen das zweite Weihnachtsfest. Das kann nicht sein.

Im Oktober werden wir auf dem Gewerkschaftstag eine neue Vorsitzende oder einen neuen Vorsitzenden für die IG Metall wählen. Darauf bereiten wir uns vor und unsere Delegierten werden auch wieder Anträge einbringen, beispielsweise zum Thema Bahnindustrie. Im März werden die Anträge in unserer Delegiertenversammlung beschlossen.

? Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du Dir für die Beschäftigten in Ostsachsen wünschen?

Ich wünsche mir für die Beschäftigten unserer Region, dass wir gemeinsam die Arbeitsbedingungen und die Tarifbindung weiter verbessern und dass die positive Stimmung in diesem Jahr auch 2023 in weitere Betriebe getragen wird. Und ich wünsche mir, dass Investoren die Chancen unserer Region erkennen und nutzen und damit Standorte hier bei uns langfristig sicher sind.  

? Was steht noch auf der Jahresplanung 2023?

Im Frühjahr wird es sicherlich wieder eine Aktivenkonferenz geben und das Betriebsrätenetzwerk wird sich auch 2023 mehrmals treffen. Die Jugend bleibt bei unserer Arbeit im Mittelpunkt: mit einem Begrüßungscamp im Herbst und weitere Jugend-Aktivitäten im Jahr. Und wir bleiben dabei: Wir müssen stärker werden in den Betrieben. Wir müssen mehr Menschen in unserer Region davon begeistern, bei uns Mitglied zu werden und gemeinsam die Stärke der Mitbestimmung leben. Natürlich sind wir für Belegschaften auch in nicht-organisierten Betrieben da und unterstützen, wenn wir angesprochen werden.